Geschichtliches

Der Dolomitenhof (ehem. Luner Gütl) wurde 1528 in einer Steuerbeschreibung als „altes Freistiftgütl der Herrschaft Lienz“ erstmals erwähnt. Um 1626 erhielt Lienhard Luner dieses Gütl. 1872 eröffnete Lorenz Pärtler mit behördlicher Bewilligung ein Wirtshaus. Zeitweise war der Hof auch unter dem Vulgonamen „Klamperer“ bekannt. 1929 kaufte der Bahnbedienstete Josef Reiter mit seiner Abfertigung und der Mitgift seiner Frau das damals wirtschaftlich angeschlagene Gut (Wirtschaftskrise) und erfüllte sich damit einen Lebenstraum – Grundbesitzer und Bauer zu sein.

Seit 2015 ist die Lienzer Hoteliers-Familie Winkler der neue Besitzer des Dolomitenhofs.

Auszug aus dem Projekt „GehSchichte“