book

Unsere Geheimtipps in den Lienzer Dolomiten

Besondere Tipps

Unsere Heimat, unser Playground - die Region Lienzer Dolomiten! Welche Wanderungen Sie sich bei uns auf keinen Fall entgehen lassen dürfen, verraten wir Ihnen hier:

Karlsbader Hütte und Laserzsee

Geheimtipp von Thomas Winkler
Die Lienzer Dolomiten bieten direkt vor unserer Haustüre ein Paradies für Wanderer, Biker und Kletterer. Einer meiner Lieblingsplätze ist die Karlsbader Hütte und der direkt daneben liegende Laserzsee. Vom Dolomitenhof aus gibt es viele Wege die nach oben führen, ich bin ein großer Fan von bike und hike. Quasi vom Frühstückstisch aus geht es mit dem Mountainbike oder e-Bike die Dolomitenstraße rauf bis zur Dolomitenhütte, die uns mit atemberaubenden Panorama und spektakulären Blick auf die Berge empfängt. [Thomas]

Eine der bekanntesten Hütten der Region in atemberaubender Lage. Routenbeschreibung: Die Karlsbader Hütte auf 2.260 m erreichen Sie ausgehend vom Parkplatz der Dolomitenhütte in 2 Std. über den bequemen Wanderweg. Sie möchten es etwas anspruchsvoller? Dann nehmen Sie doch den Rudl Eller Weg, der Trittsicherheit erfordert. Nach zahlreichen Kehren erreichen Sie das Hohe Törl (2.098 m). Dieses liegt direkt unter den imposanten Wänden der Dolomiten, die vor allem von Kletterern heißbegehrt sind.

Gehzeit: 2 Stunden

Böses Weibele

Eine leichte Wanderung entlang des hohen, exponierten Hochsteinkamms mit sensationellem Rundumblick. Fahren Sie mit dem PKW über Leisach nach Bannberg und über eine Mautstraße weiter bis zum Parkplatz Hochsteinhütte. Von dort wandert man über einen breiten Almweg ca. 10 Minuten bis zur Hochsteinhütte, über flaches, später etwas ansteigendes Almgebiet über den Steig Nr. 9 zum Gipfel des Bösen Weibele auf 2.521 m. Eine Einkehr auf der Hochsteinhütte lohnt sich am Retourweg auf jeden Fall, die Bewirtung ist hervorragend, der Blick atemberaubend.

Gehzeit: 2 Stunden

Böses Weibele von der Sternalm

Routenbeschreibung: Mit der Lienzer Bergbahn am Hochstein Sektion 2 bis zur Sternalm, dann weiter über den romantischen Märchensteig bis zur Hochsteinhütte. Hier erwarten Sie Almfeeling pur und fantastische, regionale Spezialitäten. Von hier aus lockt der Gipfel Böses Weibele auf 2.521 m, für den Sie noch etwa 2 Std. benötigen – für all jene, denen die Wanderung zur Hochsteinhütte noch nicht genug war.

Gehzeit: ca. 3,5 Stunden

Kerschbaumer Alm

Lassen Sie Ihr Auto in Amlach beim Gasthof Waldschenke stehen, oder fahren Sie von Leisach aus über die schmale Bergstraße bis zum Parkplatz Klammbrückl. Ein steiler Anstieg über den Goggsteig bringt Sie zur Klamm, mit ihrem tosenden Bach ein umwerfendes Naturschauspiel. Von hier aus brauchen Sie dann etwa noch 2,5 Std., bis Sie die urige Kerschbaumer Almhütte erreichen. Hüttenwirtin Beate heißt Sie hier herzlich willkommen und kredenzt Osttiroler Schmankerl.

Gehzeit: 2,5 Stunden